Während wir auf die Auslosung der verschiedenen Tische des ersten Turniers der Saison warten, ziehen wir eine Bestandsaufnahme der gesetzten Spieler und der Anzahl der gemeldeten Franzosen.

Diesen Mittwoch werden die Vorqualifikation, Qualifikation und Final Tables des WPT Cervezas Victoria Marbella Masters, Männer und Frauen, fallen. Ein erstes Turnier, auf das sich alle so sehr freuen, dass die Änderungen wichtig waren.

Änderungen der Partner, aber auch des Materials, der körperlichen Frische und des Wunsches, gute Leistungen zu erbringen, Verbesserung des Spiels, aber auch des Auftretens von „No Ad“, Streaming auf Englisch, neue Sponsoren, kurz gesagt, es raucht in den Kisten.

Was die Top-Samen betrifft, werden wir unter den Männern Ale Galan und Juan Lebron als Nummer 1 finden, gefolgt von Pablo Lima und Paquito Navarro. Dann kommen Franco Stupaczuk und Sanyo Gutiérrez, Maxi Sanchez und Mati Díaz, und wir werden mit Agustín Tapia und Fernando Belasteguín schließen. Es genügt zu sagen, dass Ihnen möglicherweise etwas fehlt, wenn Sie am kommenden Wochenende nicht vor Ihrem Bildschirm stehen.

Bei den Damen belegen Alejandra Salazar und Ariana Sánchez die Nummer 1, gefolgt von Paula Josemaría und Marta Marrero, die Nummer 3 Marta Ortega und Bea González. Schließlich finden wir, um die Liste zu vervollständigen, die Paare Ana Nogueira und Delfi Brea, dann die erfahrenen Lucía Sainz und Gemma Triay.

Und die Franzosen?

Die Anzahl der Franzosen, die an WPT-Turnieren teilnehmen, nimmt ständig zu. Bei den Damen finden wir auf dem 14. Platz Alix Collombon und ihre Partnerin Nicole Traviesa. Dann sind Laura Clergue und Léa Godallier auf dem 38. Platz an der Reihe. Mélissa Martin und ihre Partnerin Meli García Truchado belegen den 42. Platz. Schließlich freue ich mich, dass Fiona Ligi mit ihrer Partnerin Diana Da Silva auf der Rennstrecke auftaucht und auf den 51. Platz zeigt.

Für Männer wird der Kampf wie jedes Jahr hart sein, aber wir wissen, dass der Blues alles geben wird. Die höchsten Plätze belegen Jérémy Scatena und Benjamin Tison auf dem 52. Platz. Als nächstes folgen Maxime Moreau und Pablo Acevedo auf dem 56. Platz. Weiter auf Platz 68 erscheinen Johan Bergeron und sein Teamkollege Javier López García. Bastien Blanqué startete seine Saison mit Javier de Paiz auf dem 89. Platz weit hinten. Eine gute Überraschung, ein weiteres 100% französisches Paar mit einer Toilette zu sehen, das von Nicolas Trancart und Thomas Leygue auf dem 100. Platz gebildet wurde.

Viel Glück an alle und möge die Show da sein.

Julien Bondia

Julien Bondia ist Padellehrer auf Teneriffa. Er ist der Gründer von AvantagePadel.net, einer Software, die bei Clubs und Padelspielern sehr beliebt ist. Er ist Kolumnist und Berater und hilft Ihnen durch seine vielen Padel-Tutorials, besser zu spielen.