Valerie Touchainspielen werden, die Präsident des Bailly Noisy Tennis Club, erzählt uns von seiner atypischen Geschichte, die in Kamerun beginnt, seiner unerschütterlichen Verbindung zum Tennis, aber auch von seiner Erfahrung und seiner Meinung zu Die Entwicklung des Tennis und die neueste Ergänzung: Padel.

Yaoundé Tennis Club: Meine zweite Familie

Ich habe Tennis als Teenager in Kamerun im Yaoundé Tennis Club entdeckt, der von Marie-Claire und Zacharie NOAH geleitet wird.

Ich habe meine Tage im Club verbracht, auch wenn ich nicht gespielt habe! Es war meine zweite Familie.

Als ich nach Frankreich zurückkehrte, fand ich diese Atmosphäre, dieses Teilen nicht.

Also habe ich nicht wieder Tennis gespielt, sondern Squash entdeckt. Ich habe als Team für einen Verein in Ostfrankreich gespielt, und dann haben mich die Umwege des Lebens dazu gebracht, mit anderen Prioritäten aufzuhören.

Ich kam mit meiner ältesten Tochter, die mit 5 Jahren in die TCBN-Tennisschule kam, zum Tennis zurück. und dann passierte alles: 4 Jahre Vizepräsident, dann 20 Jahre Präsident von TCBN und immer noch voller Projekte in meinem Kopf, um zu sehen, wie dieser Club wächst, den ich im „Katheter“ habe.

Valérie und Nathalie Tennisclub Bailly Noisy

Vom Tennis zum Padel

Die Gemeinden Noisy le Roi und Bailly sind Partner von Godella, einer Stadt in Spanien am Stadtrand von Valence.

Seit einigen Jahren organisieren wir über das Twinning-Komitee den Austausch mit jungen Leuten vom TCBN und denen des Godella-Tennisclubs. Wir würden eine Woche lang mit ungefähr fünfzehn jungen Leuten vom TCBN in die Allerheiligenferien fahren und im Gegenzug die jungen Leute vom Godella-Tennisclub im April / Mai empfangen.

In Godella entdeckte ich Padel und die jungen Leute verbrachten viel Zeit auf den Padelspuren. Sie hatten Spaß… und die Erwachsenen auch!

Da das Padel an die FFT angeschlossen war, folgten die Rathäuser meiner Bitte um ein Projekt zur Schaffung von 2 Padel, während Tennis auf Vereinsebene in einer Zeit der Erschöpfung war.

Diversifikation: eine Alternative

Die Diversifizierung des im Club vorgeschlagenen Angebots schien mir eine wesentliche Alternative zur Wiederbelebung des Clubs zu sein.

Mit der Investition von Rathäusern und finanzieller Unterstützung durch die FFT wurde im November 2018 padel bei TCBN geboren und es wächst.

Der Club profitiert auch von einem sehr einheitlichen und äußerst motivierten Element in der Person von Yann AURADOU, DE und Spieler, der einen Freibrief für die Entwicklung und Entwicklung von Padel innerhalb des Clubs hat.

Das Padel verstärkt sich

Gelächter Valérie Touchain Präsidentin von Bailly Noisy Tennis

Ich bin emotional und emotional: Wir hatten ein Padel-Event - P250 an diesem Wochenende Unglaublich mit sehr harten Spielen und einer Atmosphäre, die Erinnerungen weckt.

Es war eine große Freude, dieses Turnier mit dem von morgens bis abends gefüllten Padel zu erleben und diese sportlichen Momente nach dieser Covid-Zeit zu teilen, die unser tägliches Leben und unsere sportliche Praxis verändert hat.

Das tägliche Leben der Präsidentschaft eines Sportverbandes durchläuft Höhen und Tiefen: Auch wenn Sie die Chance haben, dass Ihr Verein nach einer Zeit des Nichts ein solches Wochenende lebt, dann bin ich definitiv für die Zukunft gestärkt und ich projiziere mich mit Begeisterung und Leidenschaft dafür, dass das TCBN auf allen Ebenen wächst.

Padel skeptisch gegenüber Padel-Süchtigen

Tennis ist eine traditionelle Sportart, der seit einigen Jahren die Puste ausgeht, auch wenn diese Saison (vor Covid) vielversprechend war.

Meiner Meinung nach ist Tennis einer starken Konkurrenz durch Sportarten mit „sofortiger Wirkung“ ausgesetzt: Laufen, Triathlon, Fitness…

Die gesellschaftliche Entwicklung hat dies mit einem neuen Ansatz für Sportpraxis und Wettkampf durchlaufen. Dies muss berücksichtigt werden: „Sportliches Click & Play“ ist ein Erfolgsrezept.

Padel ist in diesem Sinne: lustig, freundlich, für alle zugänglich; Padel hat unbestreitbare Eigenschaften und wir gehen schnell vom „skeptischen Padel zum süchtigen Padel“ über. Ich wette darauf.

Padel: alles andere als der Feind des Tennis

Padel in Frankreich steckt noch in den Kinderschuhen und hat meiner Meinung nach eine glänzende Zukunft. Es ist alles andere als der Feind des Tennis: Es ist ein zusätzlicher Vorteil in unserem Sportangebot; Durch seine Praxis im Doppel schafft er soziale Verbindungen, er bringt die Freude am Spielen zurück.

Mit dem Padel erlebe ich die Tennisjahre vor 20 Jahren noch einmal… Der Geist der „Padel-Community“ ist sehr präsent.

Im Laufe der Zeit hat sich diese Verbindung im Tennis verwässert, aber sie ist mit dem Bewusstsein der FFT für diese Verwässerung in den letzten 3 Jahren und den Maßnahmen, die ergriffen wurden, um Abhilfe zu schaffen, allmählich zurückgekehrt: Die Entwicklung des Tennis muss im Mittelpunkt stehen neu auf dem Vergnügen des Spielens und fördern den Zugang zu Freizeit und leicht zugänglichem Wettbewerb. Die Schaffung von Freispielen ist Teil dieser neuen sportlichen Dynamik.

Entdecken Sie die Tennisleidenschaft neu

Um die Leidenschaft für Tennis wiederzuentdecken, müssen wir uns anpassen, uns in unseren Sportangeboten neu erfinden
  • die Tennisgalaxie, die der traditionellen Tennisschule folgt,
  • kostenlose Spiele für junge Leute und jetzt Erwachsene,
  • föderale digitale Bereitstellung über TEN'Up, unter anderem,
Dies sind unbestreitbare Vorteile für den „Relaunch“ von Tennis in Clubs und für die Koexistenz mit dem Einsatz von Padel, um durch das Vergnügen am Spielen und „Matching“ zu einer Erhöhung der Mitglieder und Lizenzen zu gelangen.

Ein 4-jähriger TCBN-Entwicklungsplan

Mein Clubprojekt besteht darin, in Zusammenarbeit mit den Rathäusern einen 4-Jahres-TCBN-Entwicklungsplan in Bezug auf die Infrastruktur zu erstellen:
  • Renovierung des Clubhauses,
  • dritte Padel sind auf dem Programm,
Wir haben den Willen, uns intern anzupassen, um die Sportpraxis mit dem Schwerpunkt der Olympischen Spiele in Paris im Jahr 2024 als einen grundlegenden Schritt zu entwickeln: eine einzigartige Gelegenheit für Tennis und Padel, bei der ich den Verein registrieren möchte.

Mach weiterhin meinen Beitrag im Tennis

Persönlich: Ich bin seit mehr als drei Jahren Mitglied des Superior Tennis Council der FFT und möchte weiterhin meinen Beitrag für die A & G3-Liste mit unserem derzeitigen Präsidenten, Herrn Bernard Giudicelli, als Leiter der Liste leisten.

Nach der Erfahrung dieser drei Jahre Bundesmandat bin ich der festen Überzeugung, dass dieses beispiellose Bundessportprojekt, dieses kompetente, vereinte Team und dieser visionäre Präsident die einzige erfolgreiche Trilogie für die Zukunft des französischen Tennis und des französischen Tennis sind International.

In Bezug auf das TCBN wird dieser Club immer der Eckpfeiler meines assoziativen und föderalen Engagements sein, und ich werde meine ganze Energie und meine Entschlossenheit als freiwilliger Leiter einsetzen, um das TCBN für seine Zukunft zu unterstützen.

Das Fortschreiten im Padel ist auch eines meiner persönlichen Ziele und warum nicht wieder mit dem Wettbewerb in Verbindung treten? Der sportliche und festliche Geist dieses Wochenendes hat mich dazu gebracht, wieder mitzuhalten: Ich habe das Glück, einen leidenschaftlichen Lehrer im Verein zu haben, der für diese Herausforderung motiviert ist; aber ich werde immer weiter Tennis spielen, mein wöchentliches Treffen mit meinen Freunden auf dem Feld ist heilig!

Tennis und Padel: die Erfolgsformel!

Padel ist der Bruder des Tennis! Das Zusammenleben ist dem Wunsch untergeordnet, sich weiterzuentwickeln, innovativ zu sein und Praktikern und Lizenznehmern die Möglichkeit zu geben, innerhalb des Clubs ihrer Wahl zu üben, das Vergnügen zu haben, den Ball auf einen zu treten Tennis- oder Padelplatz.

Die Vielfalt des Übungsangebots in den Clubs ist der Sauerstoff ihrer Entwicklung. Die Infrastrukturen sind der Spiegel der Clubs, aber das Herz ist die Animation: "Animieren heißt sich entwickeln" ist mein Motto mit der Mission, auch das Üben für Tennis und Padel zu ermöglichen.

Bildnachweis: Aurélie Logeais

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.