Zurück zum Interview mit Mai Vo, assimilierter fünfter französischer Spieler, am Dienstag, den 5. Mai im „Face-à-Face“ Live auf Instagram.

  • In Bezug auf seine Eindämmung

Wie jeder andere ist auch die Zeit lang, aber ich habe das Glück, arbeiten zu können, weil ich Allgemeinarzt bin. Während wir darauf warten, den Paddle-Tennisplatz wieder aufnehmen zu können, nehmen wir die Tennisschläger. Ich nehme meinen Schmerz geduldig!

Körperlich, da ich in den letzten Jahren nicht aufgehört habe, mich selbst zu verletzen, habe ich zu Hause Rehabilitationsgeräte, einschließlich eines Fahrrads und eines Krafttrainingsgeräts. Dies half mir während der Entbindung, den Bruch zu begrenzen.

Seit dem De-Containment versuche ich, Joggen und Tennis wieder aufzunehmen.

  • Die gesundheitliche Situation

Als liberaler Allgemeinarzt wurde jeder Verdacht auf COVID telefonisch behandelt, um eine Ansteckung zu vermeiden.

In Bezug auf Professor Raoult habe ich keine Meinung zu Chloroquin, aber ich denke, dass seine Studie nicht aufsteht. Ethisch ist es das nicht wert.

  • Seine Anfänge in Padel

Während des National Padel Cup 2015 habe ich nur 6 Monate Padel gespielt. Ich komme aus der Region Paris und befand mich in Perpignan, einer Stadt, in der praktisch niemand mehr Tennis spielte. Deshalb musste ich eine andere Sportart finden, auch wenn ich Tennis wirklich mag.

Ich habe Tennis angefangen mit dem Volleyball, von dem ich glaube, dass er mir beim Padel geholfen hat.

Vor dem National Padel Cup fanden die ersten französischen Meisterschaften statt. Ich komme aus der Region Paris und konnte an dieser Ausgabe nicht teilnehmen, da es in diesem Jahr keine Qualifikationen gab. Es gab nicht so viele Spieler wie jetzt.

Es ist komplizierter, einen Platz in der französischen Mannschaft zu suchen, wenn sich die Anzahl der Spieler weiterentwickelt, aber gleichzeitig ist es motivierend und bringt uns alle voran.

  • Seine verschiedenen Partner

2018 habe ich mit Audrey Casanova gespielt. Dieses Jahr war sowohl auf als auch außerhalb des Feldes top. Wir haben im Finale eine sehr schöne französische Meisterschaft gegen Alix und Jess gewonnen, die sogar ein wenig Angst hatten. Wir haben nicht weitergemacht, weil ich in Bordeaux bin und Audrey in Aix lebt. Distanz ist wirklich ein Problem, weil wir nie zusammen trainieren.

Ich fragte Léa, ob sie wollte, dass wir zusammen spielen, da sie aus Bordeaux kam. Wir hatten gute Ergebnisse zusammen. Aber wir hatten nicht die gleichen Ziele, Léa ist jung und hat ein professionelles Padel-Projekt. Ich habe mein Leben hier in Bordeaux, meinen Job.

Ich traf Amélie im Setteo, das im Oktober 2018 stattfand. Als ich von der Weltmeisterschaft in Paraguay zurückkam, fand in Bordeaux ein P250 statt. Léa Godallier hat sich bei Nada Majdoubi angemeldet. Da ein Tennisfreund nicht verfügbar war, bat ich Amélie, es mit mir zu spielen. Wir hatten ein gutes Lachen, wir haben uns danach gut verstanden und sind heute da.

Wir haben uns auf die Reisen für die P2000- und P1000-Turniere geeinigt. Nachfolgend bevorzugen wir es, Herrenturniere in unserer Region zu spielen. Dies ermöglicht es uns, die Gegner zu wechseln, da bei weiblichen Turnieren immer die gleichen Spielerinnen gespielt werden müssen.

Das Ziel mit Amélie ist es, alles zu gewinnen, wenn wir können. Dafür gehen wir aufs Feld.

Aber mit Amélie möchten wir ein oder zwei WPT-Turniere ausprobieren, wenn unsere Kalender bleiben.

  • Auswahl von Amélie Feaugas

Amélie spielte nur eine Saison auf der französischen Rennstrecke und befand sich im vergangenen November im französischen Team für die Europameisterschaft. Sie spielte dort sogar ein Match, das Frankreich im Finale gegen Italien einen großen Punkt einbrachte. Das heißt, es hatte seinen Platz, ob ich dort war oder nicht.

Möglicherweise gab es andere Spieler, die ihren Platz hatten. Auf der technischen Seite kann es zum Beispiel etwas zurückliegen. Aber aufgrund ihrer großartigen Tenniserfahrung ist sie mental sehr stark, sie gibt nie auf, darauf basiert Patrick Fouquet sicherlich.

  • Rechter oder linker Spieler?

Ich habe bis zu meiner Verletzung im Jahr 2016 links gespielt. Nachdem ich auf mich selbst aufgepasst hatte, spielte ich mit Elodie Damiano, die auch links spielte. Als ich wieder anfing, spielte ich logischerweise rechts.

Was Winkel und Positionierung betrifft, fühle ich mich links viel besser. Es ist wahr, dass ich keine großen Schläge habe, aber links ist für mich alles einfacher, auch was die Vision des Spiels betrifft. Ich schaffe es auch rechts, aber da ich klein bin, berühre ich praktisch nicht Ball, also bin ich ein bisschen gelangweilt.

  • Seine Teilnahme in Frankreich 2019

Bei den französischen Meisterschaften 2019 hätte ich nicht klar gehen sollen. Es war Unsinn, ich konnte nicht einmal rennen. Ich habe es getan, weil ich die Padel-Atmosphäre finden und mit Amélie spielen wollte. Ich wollte auch, dass wir vor der Europameisterschaft auftauchen.

Während des Spiels gegen Alix und Jess habe ich mich nach zwei Spielen verletzt und den Rest verloren, weil ich nicht mehr spielen konnte.

  • Seine Nichtauswahl für Europa

Patrick Fouquet besuchte mich nach unserem Spiel bei den französischen Meisterschaften und fragte mich, ob ich das Gefühl hätte, in anderthalb Monaten 100% zu sein. Ich hatte geantwortet, dass ich im Moment nichts darüber wusste, auch wenn der Wunsch sehr groß war. Ein paar Tage später rief ich sie zurück, um ihr mitzuteilen, dass ich für die Europameisterschaft nicht einsatzbereit sein werde, weil die Verletzung nicht besser wurde und ich einen Platz einnahm, als ich verletzt war. Ich fand das nicht richtig.

Die + / Fragen von Internetnutzern / INSIDE finden Sie im Podcast hier: https://www.youtube.com/watch?v=BElszJOd5k4

Xan ist ein Padelfan. Aber auch Rugby! Und seine Posten sind genauso druckvoll. Trainer mehrerer Padelspieler, findet er untypische Stellen oder befasst sich mit aktuellen Themen. Es gibt Ihnen auch einige Tipps, um Ihren Körper für Padel zu entwickeln. Offensichtlich erzwingt er seinen offensiven Stil wie auf dem Paddelfeld!

Tags