Nach Brüssel ist es Zeit für das sechste Turnier dieser Saison Premier Padel Ausgabe 2024! Dieses Mal wird es in der erhabenen Anlage von La Cartuja stattfinden der sevillanische P2. Was sollten Sie also erwarten?

Männer: Der „Boss“ zurück im Geschäft

Die Hauptnachrichten betreffen offensichtlich Fernando Belastegüin, hat sich gerade von einer Wadenverletzung erholt. Paket in Belgien, wird der 44-Jährige (endlich) sein großes Debüt mit Juan Tello geben. Die Auslosung hat ihnen keinen Abbruch getan, denn in der ersten Runde treffen die beiden Akolythen auf Belluati/Lamperti! Ein 100 % argentinisches Duell, das Spannung verspricht.

Was die Favoriten betrifft, so finden sich Coello/Tapia, Yanguas/Garrido und Chingotto/Galan in derselben Tabelle wieder. Eine Neuauflage des Brüsseler Finales könnte daher im Halbfinale stattfinden, sofern Javi Garrido und Mike Yanguas nicht für eine Überraschung sorgen. Umgekehrt haben Stupaczuk/Di Nenno und Navarro/Lebron eine besser zugängliche Route. Der Weg zu den letzten Vier scheint klar, aber bestimmte Paare (Gonzalez/Ruiz) könnten den Vorhersagen durchaus trotzen ...

Sevilla Herrentabelle P2

Frauen: eine Verletzung und Fragen

Der große Abwesende in Andalusien wird sein Carolina Navarro, Opfer einer Verstauchung in Belgien. Ehemalige Nummer 1 wird an den nächsten beiden Turnieren nicht teilnehmen, was Carolina Orsi dazu zwang, sich mit Carmen Castillon zusammenzuschließen. Das neue Paar wird gegen Jensen/Castello antreten.

Die vier besten gesetzten Damen (Sanchez/Josemaria, Brea/Gonzalez, Triay/Fernandez und Icardo/Salazar) haben für die erste Runde ein Freilos. Diese Situation lässt Raum für eine ziemlich offene Auslosung, bei der bestimmte Außenseiter (Ortega/Virseda, Riera/Araujo) das Risiko eingehen, zu Wort zu kommen. Beachten Sie abschließend, dass die Franzosen Alix Collombon, mit seiner Partnerin Julieta Bidahorria, trifft auf ein Paar aus der Vorrunde. Im Erfolgsfall werden sie die Sieger des Spiels Riera/Araujo gegen De La Rosa/Portillo herausfordern.

Tabelle Damen Sevilla P2

Durch seinen Vater entdeckte Auxence das padel, eines Abends im Juni 2018. Heute verfolgt er leidenschaftlich die internationale Szene und neckt den Pala in seinem Trainingsclub Toulouse Padel Verein. Sie finden es auch auf La Feuille de Match und LesViolets.com, zwei Fachmedien zum Toulouse Football Club.