Raymond Domenech nahm an der ersten Ausgabe des „Celebrity Tournament“ teil, das von der organisiert wurde Lagardère Paris Racing und das Imagine Institute. Am Mikrofon von Vinzenz Gallie, sprach der ehemalige Trainer der Blues über diesen neuen Sport, den er liebt.

Eine lustige Entdeckung

„Es ist ein spektakulärer Sport und sehr angenehm zu spielen, denn selbst mit einem sehr durchschnittlichen Niveau kann man Spaß haben. Es gibt eine spielerische Seite, die in einem bestimmten Alter die Essenz des Sports ausmacht. Ich habe davon gehört, weil sich viele „Fußballspieler“ darauf eingelassen haben, und ich habe sie gefragt: „Was ist das?“ ". Eines Tages hatte ich die Gelegenheit, es mit ein paar Freunden auszuprobieren. Wir haben den Dreh schnell raus und können damit spielen. Eigentlich habe ich vor einem Jahr damit angefangen, ein- oder zweimal im Monat zu spielen. Es ist wirklich eine Freude und ein Hobby. »

Le padel, eine Ergänzung für Fußballspieler?

„Ich sehe einen Zusammenhang in Bezug auf Flugbahnen, auf Vorfreude. Angreifer haben dies oft bei zweiten Bällen. Die Flugbahn ist nicht linear, sie kann abweichen, man muss mit Rückschlägen rechnen! Man sollte dem Ball nicht hinterherlaufen, und das ist gut so für Fußballer. »

Tennis und padel, der gleiche körperliche Kampf

„Es ist die Oberfläche, die den Unterschied macht. Ich spiele oft auf Sand und habe weder Waden- noch Knieprobleme. Im Tennis wie in padelWir trampeln viel, sind ständig angespannt und selten entspannt. Aber es kann Ihren Knien nicht mehr schaden als bestimmte Sportarten. »

Eine Aktivität, die ehemalige Sportler zusammenbringt

„Sportler legen sehr schnell los und haben Spaß daran, weil es sie aus ihrer gewohnten Umgebung herausholt. Wir nehmen nicht an einem Wettbewerb teil, wir kommen, um Spaß zu haben. Sie verfügen auch über die körperlichen Fähigkeiten, denn mit 35 Jahren sind wir immer noch in einer guten Verfassung! »

Durch seinen Vater entdeckte Auxence das padel, eines Abends im Juni 2018. Heute verfolgt er leidenschaftlich die internationale Szene und neckt den Pala in seinem Trainingsclub Toulouse Padel Verein. Sie finden es auch auf La Feuille de Match und LesViolets.com, zwei Fachmedien zum Toulouse Football Club.