Wir sehen uns, fast 32 Jahre alt, derjenige, der seine Zeit zwischen Französisch aufteilt Padel Shop, My Padel Speichern und Padel XP, behauptet sich als wichtiger Akteur in der padel français. Nachdem er über seine Reise gesprochen hatte, Der Unternehmer sprach über die Entwicklung unseres Sports, seinen strukturellen Aufschwung und seine globale Expansion. Nun zum zweiten Teil seines Porträts.

In Spanien prallen zwei Welten aufeinander

„Es gibt Wachstum, aber wenn wir es mit anderen Märkten wie Andorra vergleichen, ist es natürlich geringer. DER padel war in Spanien noch nie so präsent und Glücksspiel war noch nie so teuer. Es gibt zwei Welten: die der Großstädte wie Barcelona, ​​​​mit einem Preis, der drinnen 12 Euro erreichen kann, und die der kleinen Dörfer, wo das gleiche Spiel 5 oder 6 Euro kostet! Es ist genau wie in Frankreich mit öffentlichen und privaten Clubs. »

Preise, Renovierungen, Kunden: Alles beschleunigt sich

„Wir sehen einen Preisanstieg in den Großstädten. Strom ist teuer, die Grundstückspreise sind gestiegen, das alles muss amortisiert werden. Das Gelände wurde renoviert, da es in die Jahre gekommen war (zwischen 15 und 20 Jahre alt). Es gibt neue Rasengenerationen, aber dafür ist eine Investition erforderlich. Wenn Sie 35 Euro für die Erneuerung von 000 Rasenflächen bezahlen, müssen Sie diesen Betrag zurückerhalten können! »

„Der Markt wächst weiter, insbesondere seit Covid. Wir bemerken die Ankunft neuer Praktiker, die Zunahme weiblicher Kunden, die Entwicklung von Aktivitäten und Turnieren. Eine Anwendung wie Playtomic hatte heute noch nie so viele Benutzer auf spanischem Gebiet (eine Million aktive Nutzer pro Monat nach neuesten Zahlen, Anm. d. Red.). Und es wächst weiter. »

Manu García

Eine Aufwertung iberischer Strukturen

„Wenn wir über die Anzahl der Spieler sprechen, liegt es an den Nachbarländern, mit Spanien gleichzuziehen. Aber wenn wir über Qualität sprechen, ist es tatsächlich Spanien, das mit einer veralteten Infrastruktur ausgestattet war, das im Vergleich zu Frankreich und Italien aufholt und zu einem bestimmten Qualitätsstandard zurückkehrt. Vereine müssen die Servicequalität steigern. Wenn Spieler von außerhalb kommen, um an Trainingskursen teilzunehmen, können Sie es sich nicht leisten, sie an Orten der unteren Preisklasse unterzubringen. »

Le padel, Modeeffekt oder echter Trend?

„Was nicht beruhigend ist, ist die Verwendung des Wortes „Mode“, das per Definition vergänglich ist. Es handelt sich also nicht um eine Modeerscheinung, sondern um einen „Trend“, der mittel- und langfristig anhalten wird. Anleger sollten damit rechnen, dass diese Entwicklung durchaus 6 bis 8 Jahre anhalten wird. Auf der privaten Seite können wir Angst vor öffentlichen Clubs haben. In Frankreich gibt es Tausende von öffentlichen Tennisclubs, und Sie sollten sich nicht nur auf Tennis beschränken! Ich kann mir zum Beispiel sehr gut einen Fußballverein vorstellen, der 800 Quadratmeter ungenutzt hat und beschließt, dort Spielfelder einzurichten. padel, weil das Publikum es lieben wird. Dies gilt umso mehr, wenn wir Stars wie Abidal, Wiltord, Zidane, Neymar oder Totti spielen sehen padel gleichgesinnte Organisationen bekannt zu machen. »

„Um zu Tennisclubs zurückzukehren, haben diese Schauspieler noch nie so viel Geld verdient. Dies bereitet sogar den Rathäusern Probleme: Sie sehen, dass sich die Vereine selbst finanzieren können, und versuchen daher, das Budget für etwas anderes aufzubewahren. Unabhängig davon wird dieser Sport weiterhin Fortschritte machen und es wird einen gesunden Wettbewerb geben. Was den Unterschied macht, ist die Qualität des Service: draußen, drinnen, Umkleideräume, Bar, Restaurant. »

Frankreich-Italien-Spanien, die drei Regionen, die Investitionen fördern

„Für mich ist Frankreich wirklich ein Land, in das wir investieren und die Karte ausspielen müssen padel gründlich. Wir sind ein sehr bevölkerungsreiches Land mit einem riesigen Potenzial an Praktizierenden. Das Hindernis ist die Verwaltung. Es sind unverhältnismäßig viele Schritte zu unternehmen. »

„Dann würde ich Italien und Spanien nennen. Administrativ ist es viel einfacher und viel schneller, auch wenn es in dem Gebiet bereits mehr Konkurrenz und mehr Spieler gibt. Beispielsweise gibt es in der Region Rom mehr Bauwerke als in ganz Frankreich. Das zeigt, wie trendy es ist. »

Die fünf Länder von padel das ikonischste

„Auf Platz 1: Argentinien. Historisch gesehen ist es ein Land, das enorm viel für diesen Sport getan hat und in dem die padel ist eine Religion. Ich mag die Symbolik und diese puristische Seite. »

„Auf Platz 2, Spanien. Es ist die Wiege Europas padelDort wird die DNA implantiert. Hier finden wir das beste Niveau, große Vereine, Marken, Trainer und andere große Spieler. »

„In Nummer 3, Italien. Der Eifer dort ist übertrieben, die Italiener lieben es. Dort spielen viele einflussreiche Leute, ich denke, es ist ein gutes Land dafür. »

„In Nummer 4, Frankreich. Innerhalb von zehn Jahren kann unser Land zu den Besten gehören. Es gibt viel Wohnfläche und viele Bewohner. Einige Länder wie Deutschland haben nicht so viel Fläche. Ich bewerte Frankreich hier wegen seines Potenzials für die Zukunft. »

„In Nummer 5, Belgien. Das sind Leute, die gut arbeiten. Sie befinden sich möglicherweise im Kampf gegen Mexiko, das ein Turnier von XNUMX hatte World Padel Tour und das ist ein großer Hebel für die Entwicklung des Sports in Südamerika. »

„Abschließend denke ich in der Bonuskategorie an die Vereinigten Staaten. Es ist unglaublich, was die Anzahl der Plätze, die Spieler, die Profis und die Qualität des Unterrichts betrifft. In zwanzig Jahren laufen sie Gefahr, uns zu übertreffen. »

Den ersten Teil seines Porträts finden Sie oben:

Durch seinen Vater entdeckte Auxence das padel, sechs Jahre zuvor. Heute verfolgt er mit Leidenschaft die internationale Szene und neckt den Pala in seinem Trainingsclub Toulouse Padel Verein. Sie finden es auch auf La Feuille de Match und LesViolets.com, zwei Fachmedien zum Toulouse Football Club.