Diese beiden Sportarten haben anscheinend auf den ersten Blick nichts zu tun, weil eine eher körperlich ist und die andere sitzend gespielt wird. Aber wenn es um Strategie geht, haben Schach und Padel einige Gemeinsamkeiten.

In Padel und Schach beginnen wir von Beginn eines Spiels an mit den gleichen Chancen wie unsere Rivalen, dann müssen wir eine Taktik anwenden, um unseren Gegner abzulenken. Diese Taktik muss bis zum Buchstaben befolgt werden, solange sie funktioniert. Wenn Ihr Gegner dem jedoch entgegenwirkt, müssen Sie sich an verschiedene Situationen anpassen. Es bleibt abzuwarten, im Laufe der Zeit zu übernehmen.

Mentale Vorbereitung und psychologisches Training sind daher in diesen beiden Sportarten wichtig. Schach ist eine Ergänzung zu Padel, um zu lernen, wie Sie ruhig bleiben, sich konzentrieren und Ihr Spiel kurzfristig mit einem Punkt oder langfristig mit einem Satz oder einem Match einrichten können.

Schließlich können wir sagen, dass sich diese beiden Sportarten aus mentaler Sicht nicht so stark voneinander unterscheiden. Der große Unterschied ist, dass man in Padel auch gute körperliche Stärke und viel Technik braucht.

Geistig und technisch gut zu sein, macht dich nicht unbedingt zu einem guten Padel-Spieler. Es ist ein Ganzes. Ihre körperliche Fähigkeit, jeden Schlag unter den besten Bedingungen zu meistern und die Ausdauer eines Spiels in 3 Sätzen zu halten, macht Sie zu einem Bela, Paquito, Sanyo, Marta, Alejandra oder so vielen anderen großartigen Menschen, die die Schönheit unserer machen Sport.

Julien Bondia

Julien Bondia ist Padellehrer auf Teneriffa. Er ist der Gründer von AvantagePadel.net, einer Software, die bei Clubs und Padelspielern sehr beliebt ist. Er ist Kolumnist und Berater und hilft Ihnen durch seine vielen Padel-Tutorials, besser zu spielen.