Artikel von Guillaume Willecoq in Gerichtsmagazin im Rampenlicht Padel und seine Entwicklung. Ein kleines Nugget, das Padel-Größen wie unseren Kollegen Romain Taupin zusammenbringt. Vincent Laureyssens, Clément Geens…

Besuchen Sie die neue Courts-Website, um das Magazin zu erhalten: https://courts.club/

Hier ist der Anfang und die Auszüge dieser Umfrage rund um das Padel:

wo Wird der Schlägersport, der steigt, der steigt ... aufhören? Nach einem ersten Kontakt von seiner Startnummer, nachdem er Fernando Belasteguin in seiner Nr. 2 getroffen hatte, geht Courts los, um noch einmal zu den Padel-Einrichtungen zu gehen.

Von Spielern zu Unternehmern, von den großen Fortschritten der letzten Jahre bis zu den Aussichten für die Zukunft, ein Überblick mit seinen Spielern über eine Disziplin, die immer wieder über ihre Glaswände hinausblickt.

Zahlen!

Die Geschichte beginnt mit einem "objektiven" Überblick über das Gewicht des Padel und vor allem? - sein Aufstieg zur Macht. Das sind 8 Millionen Praktizierende auf der ganzen Welt. Mehr als 3 Millionen Menschen vor ihrem Youtube-Stream verfolgen live die letzten Schritte des World Padel Tour. Und in Spanien seit letztem August mehr Padel-Lizenznehmer (75) als Tennis (etwas mehr als 000), ein Phänomen, das umso bemerkenswerter ist, wenn man die Geschwindigkeit berücksichtigt, mit der sich die Kurven schneiden wurde erreicht: padel hatte zu Beginn der 70er Jahre 000 Lizenznehmer, als die RFET, die spanische Föderation, 6 noch über 000 Lizenznehmer stand.

Letzte Maßnahme, um einen Eindruck von der Aufwärtskurve von Padel zu bekommen: Frankreich hat 832 2020 Felder gegenüber 110 im Jahr 2014 und 382 Vereine gegen 48 vor sechs Jahren. Als ultimatives Symbol für den Aufstieg des Padel, um sein Potenzial in seinen historischen Bastionen zu maximieren und seinen Fortschritt an anderer Stelle fortzusetzen.

"Wenn die hispanischen Länder die Hochburgen von Padel bleiben, wird geschätzt, dass sie dazu neigen, eine Obergrenze zu erreichen", erklärt Franck Binisti, eine Schlüsselfigur in den Padel-Medien in Frankreich Padel Zeitschrift. In Spanien, wo die Anzahl der Lizenzen nicht unbedingt relevant ist, um die tatsächlichen Auswirkungen widerzuspiegeln, da Sport eher durch eine Freizeitpraxis definiert wird, sind es 2,5 Millionen Praktizierende. ist der zweite Nationalsport hinter dem Fußball!

Aber was heute interessant ist, ist, dass Padel überall außerhalb dieser Flaggschiff-Länder "nimmt". Frankreich, Portugal, Italien, Schweden, das neue El Dorado für Marken… Die Dynamik ist eindeutig vielversprechend für einen Sport, der noch in der Entwicklung ist. "Ich habe das noch nie gesehen", bestätigt Vincent Laureyssens, Präsident der World Padel Tour Belgien. Selbst wenn die Rohdaten noch eine gewisse Marge aufweisen, +300, + 400% bei bestimmten Fortschrittsindizes… es ist schwindelerregend! ""

Aber was finden sie alle dort?

"Der Vorteil von Padel ist, dass es Ihnen gefällt, wenn Sie es versuchen", sagt Vincent Laureyssens. „In Padel haben wir schnell Spaß“, bestätigt Clément Geens, Nr. 601 bei ATP, und wie viele seiner Tenniskameraden scharf auf Padel. Ich habe letztes Jahr zufällig Unterricht gegeben und es war offensichtlich, wie schnell die Leute Fortschritte machten und schnell lachten. Dies ist der große Vorteil gegenüber Tennis: Im Tennis kann man dorthin gehen, bevor man Spaß hat. Es ist eine Sportart, bei der man am Anfang sabbert! In Padel weiß man schnell, wie man alles macht. ""

Soviel zu Anfängern. Und professionelle Tennisspieler, die bereits wissen, wie man Tennis spielt (und nicht nur ein bisschen!), Was für ein Vergnügen finden sie dort, wenn alle zum Pala eilen? „Für uns ist das anders, ja, aber ich würde sagen, dass wir in Padel viele Dinge finden, die wir im Tennis nicht oder weniger haben: Wir spielen viele Volleys, wir sind mit einem Partner zusammen, das heißt. ist auch körperlich weniger schwer, was erklärt, warum viele Spieler, die ganz natürlich mit dem Tennis aufhören, zu Padel wechseln ... Es ist schön, weil man bei der Ankunft, wenn man Tennis gut beherrscht, merkt, dass Padel bietet ganz andere Empfindungen und Taktiken. ""

Letzter Faktor, üben Sie diesen: "Für einen städtischen Verein ist ein Padelplatz nicht nur der Sport" in Mode "und ermöglicht den Mitgliedern ein anderes Angebot, sondern hat auch den immensen Vorteil, wenig Platz zu beanspruchen. », Betont Franck Binisti. Zwischen einem Kunstrasen und einem Padelplatz ist die Wahl schnell getroffen?

Um den Rest dieser Umfrage zu erfahren, besuchen Sie die COURTS-Website und holen Sie sich das neueste Opus, unter anderem mit einem Artikel von Remi Bourrières : JUSTINE HENIN: das kleine Mädchen, das glücklich sein wollte.

Und natürlich herzlichen Glückwunsch an den Gründer des Magazins: Laurent Van Reepinghen.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.