In allen Sportarten stellen wir fest, dass die meisten Athleten Manien und Gewohnheiten haben, die im Laufe der Zeit übernommen wurden, und dass es schwierig ist, sie zu löschen. Ist es gut, Modeerscheinungen zu haben?

Erinnern Sie sich an die Werbung von Zinedine Zidane, der seine Schuhe anzog, zuerst links, dann rechts. Es ist eine Manie, ein Aberglaube, der den Geist vor einer Begegnung entlastet.

In der Padel haben viele Menschen Manien. Wir sehen es nicht unbedingt auf dem Bildschirm, aber sobald wir darüber sprechen, können Sie es selbst überprüfen.

Einige Spieler und ihre Modeerscheinungen

  • Fernando Belasteguin lässt niemanden seinen Pala berühren, sobald der neue Griff angewendet wird
  • Pablo Lima hüpft den Ball vor dem Aufschlag immer dreimal
  • Mati Díaz wird nach einem Sieg die gleichen Gesten in einem Match wiederholen
  • Maxi Grabiel wird immer zurückkehren, wenn er die Auslosung gewinnt
  • Cristian Gutiérrez wird versuchen, immer mit dem gleichen Pala zu spielen
  • Seba Nerone hat alle benötigten Geräte in zweifacher Ausfertigung auf seiner Palette
  • Marcello Jardim wird den Ball 3 Mal für einen ersten Dienst und 4 Mal für eine Sekunde abprallen lassen
  • Germán Tamame duscht vor einem Match kalt und zieht dann immer zuerst seinen linken Schuh an

Ist es gut, Modeerscheinungen zu haben?

Wir werden mit Ja und Nein antworten. Auf Amateurebene ist das erste Ziel von Padel, Spaß zu haben, Spaß zu haben und eine gute Zeit auf der Strecke zu haben. Wenn Sie Rituale in die Mitte all dessen stellen, brechen Sie die Anpassung an die verschiedenen Situationen, die Ihre Partner anbieten.

Andererseits können diese Rituale und Manien bei Turnieren oder auf fortgeschrittenem Niveau bestimmten Spielern helfen, sich zu beruhigen und sich zu konzentrieren. Diese psychologische Arbeit ermöglicht es Ihnen, Ihren Geist auf wesentliche Punkte für Sie und Ihr Spiel zu konzentrieren. Wir sprachen über das Pre-Match mit den Ritualen zum Anziehen oder sogar über das Legen eines neuen Griffs. Diese Modeerscheinungen ermöglichen es dem Gehirn, sich auf das Ereignis vorzubereiten. Schritt für Schritt bereiten wir uns mental auf den Kampf vor.

Wenn wir den Ball auf der Strecke mehrmals abprallen lassen, können wir die Zeit zu unseren Gunsten nutzen. Im Allgemeinen nehmen die Spieler während dieser Rebounds, ohne es zu merken, immer die gleichen Inspirationen und machen immer die gleichen Bewegungen vom Typ Front-Back, positionieren ihre Füße und schauen in eine ganz bestimmte Richtung. Es soll vielmehr zur Beruhigung und nicht zum Aberglauben dienen.

Fazit

Manien zu haben, erlaubt zwei Dinge auf fortgeschrittenem Niveau, zuerst seinen Geist zu beruhigen und sich vor dem Ereignis zu konzentrieren, das sich präsentiert. Dann haben Sie die Kontrolle über die Zeit.

Es liegt also an Ihnen, zu sehen, ob es für Ihr Spiel gut ist, ob Sie Manien haben oder nicht, aber Sie wissen, dass Routinen, zum Beispiel Aufwärmen oder Dehnen, immer gut für Sie und Ihren Körper sind.

Julien Bondia

Julien Bondia ist Padellehrer auf Teneriffa. Er ist der Gründer von AvantagePadel.net, einer Software, die bei Clubs und Padelspielern sehr beliebt ist. Er ist Kolumnist und Berater und hilft Ihnen durch seine vielen Padel-Tutorials, besser zu spielen.