Die Argentinier feiern heute. Nach dem Sieg von Sanyo/Sanchez gelang es Belasteguin/Tello, das Trap-Match im Achtelfinale gegen Barahona/Zapata in drei Sätzen (4/6 6/3 6/2) zu meistern. Die alten sind noch da!

Der Höhepunkt kommt direkt nach diesem Sieg, als wir Bela und Pato zusammen sehen …

Sie haben es vielleicht nicht gesehen oder nicht unbedingt verstanden, wenn Sie dieses Achtelfinale live verfolgt haben, aber der Spieler aus Pehuajó hatte jemanden im Publikum, der seinem Debüt sehr nahe stand: PATO ESTRUCH.

Pato, Belas erster Trainer, muss mit einer sehr schweren Krankheit zu kämpfen haben: der Charcot-Krankheit. Als sich der Schüler und der Trainer näher kamen, herrschte eine enorme Emotion, vielleicht ohne Worte, die aber von Bela „Danke für alles“ bedeutete. War es eine Art Abschied?

Carlos Martín, Spitzname Pato, war derjenige, der Bela im Alter von 10 Jahren entdeckte und sein erster Trainer war.

In Pehuajó ist der Trainer eine Referenz padel und Hunderte von Spielern sind durch seine Hände gegangen. Deshalb war die überwältigende Unterstützung und Zuneigung nicht überraschend, als bei ihm ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) diagnostiziert wurde.

Bela: „Er hat mir beigebracht, nicht nur ein Spieler auf dem Spielfeld zu sein, sondern auch abseits davon: Er hat sein ganzes Leben lang auf sich selbst aufgepasst, er raucht nicht, er mag keinen Alkohol, er liebt es zu trainieren.“ Ich habe all das integriert und dass ich zu jemandem im Sport geworden bin, war vielen Dingen zu verdanken, die Pato mir gegeben hat.“

Am 6. Januar 2023 kehrte der Argentinier zu seinem ersten bekannten Trainer zurück, als er erst 10 Jahre alt war... Fast 35 Jahre später ist der Spitzname Pato immer noch da, um ihm zu helfen, das Abenteuer so gut wie möglich fortzusetzen :

„Heute war Sondertraining. Neben Seba, der mir heutzutage hilft, Teby Lafón (Regisseur von Bela PadelZentrum Alicante) und Pato Estruch, mein erster Lehrer, konnten kommen. Ich bin sehr dankbar, dass sie gekommen sind und ihr Feedback gegeben haben, um mein Luftspiel (Smash) weiter zu verbessern. Es war großartig, sie an meiner Seite zu haben und ihnen zuzuhören, um weiter zu lernen. VIELEN DANK !"

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.