Am Mikrofon Padel Magazine, Maxime Joris erinnert insbesondere an seine jüngste Niederlage bei FIP Gold Valladolid, seine mentale Vorbereitung und natürlich seine Auswahl für die französische Mannschaft!

Ein enttäuschendes FIP Gold Valladolid

Ehrlich gesagt denke ich, dass die Bedingungen für uns nicht wirklich günstig waren. Die Spielbedingungen waren sehr schnell. Wir hatten in der Woche zuvor draußen gespielt und dieses Mal waren wir halb überdacht. Wir haben es versäumt, uns richtig an diese neuen Bedingungen anzupassen.

Taktisch hätten wir Anpassungen vornehmen können, die es uns leichter gemacht hätten, aber wir haben es nicht geschafft, sie umzusetzen. Das hat uns gefehlt. Die spanischen Spieler haben sehr gut gespielt, aber unsere größte Schwäche war unsere Unfähigkeit, uns anzupassen und unsere Strategie anzupassen.

Le padel, ein mentaler Sport

Ich werde das ganze Jahr über von meiner Mentaltrainerin Kelly Sotière begleitet. Gemeinsam arbeiten wir an der Spielvorbereitung, ob vor oder nach den Spielen, sowie an den Herausforderungen, denen ich begegnen könnte, ob abseits oder auf dem Spielfeld. Diese mentale Überwachung ist für mich unerlässlich.

Abhängig von den Herausforderungen oder Gefühlen, die ich möglicherweise habe, organisieren wir spezifische Sitzungen. Diese Sitzungen sind an die bevorstehende Prüfung oder die Befürchtungen angepasst, die ich möglicherweise verspüre. Wir arbeiten tiefgründig, was mir sehr hilft. Seit ich mit Kelly zusammenarbeite, habe ich echte Fortschritte gespürt. Seine Unterstützung ermöglichte es mir, bei der Bewältigung des mentalen Aspekts des Wettbewerbs einen bedeutenden Schritt nach vorne zu machen.

Eine unerwartete Auswahl

Ehrlich gesagt habe ich es nicht erwartet. Ich wusste, dass ich in der engeren Auswahl war und möglicherweise meinen Platz hatte, aber die Auswahl für die Europameisterschaft übertraf meine Erwartungen. Es war eine echte Überraschung mit viel Emotion. Ich hörte die Nachricht im Beisein meiner Familie, was den Moment noch besonderer machte.

Maxim Joris

Ich hatte mich nicht unbedingt so früh darauf vorbereitet, dem französischen Team beizutreten, aber ich bin entschlossen, darauf zu reagieren und Frankreich bei der Europameisterschaft bestmöglich zu vertreten.

Das war wirklich das Hauptziel meiner Reise in die USA padel. Ich wusste, wenn mein internationales Niveau vorhanden wäre, könnte dies zu einer möglichen Auswahl führen. Ich weiß auch, dass gute Beziehungen innerhalb der Gruppe sehr wichtig sind. Ich habe das Glück, mich mit allen im Team gut zu verstehen und tolle Freundschaften zu pflegen. Ich bin wirklich zufrieden mit dieser Auswahl und den Möglichkeiten, die sich mir bieten.

Die Stärken des Duos Vanbauce/Joris

Wir haben kürzlich darüber gesprochen, und ich denke, unsere größte Stärke ist unsere Leidenschaft und unsere Aggressivität auf dem Platz. Wir neigen dazu, nach vorne zu drängen und ständig Druck auf unsere Gegner auszuüben, indem wir sie von Anfang an an der Kehle packen. Diese Aggressivität ermöglicht es uns, ihnen keine Pause zu gönnen.

Maxim Joris

Auch unsere Kampfbereitschaft ist ein großer Vorteil. Wir kämpfen um jeden Punkt und haben ein offensivorientiertes Spiel. Heute bilden wir ein sehr solides Team mit hervorragendem Zusammenhalt. Ich bin wirklich zufrieden mit unserem Verein und dem Spielniveau, das wir gemeinsam erreichen. Ich freue mich auch sehr, dass es uns gelungen ist, unser gemeinsames Ziel, dem französischen Team beizutreten, zu erreichen!

Dorian Massy

Neuer Anhänger von padelIch bin fasziniert von diesem dynamischen Sport, der Strategie und Beweglichkeit vereint. Ich finde in der padel eine neue Leidenschaft, die es zu entdecken und mit Ihnen zu teilen gilt Padel Magazine.

Schlüsselwörter