Was für ein erstes Halbfinale, bei Mar Del Plata P1, mit dem großen Match zwischen Delfi Brea / Bea Gonzalez und Gemma Triay / Claudia Fernandez. Ein mehr als 3 Stunden 28 Minuten dauernder Kampf zwischen zwei Paaren, die sich in- und auswendig kennen.

Bea Gonzalez und Delfi Brea konnten jedoch halten ihre enorme Unbesiegbarkeitsserie…Aber es war schwer für die superpibas.

Ein reibungsloser erster Satz

Delfi Brea spielte gestern zu Hause im Viertelfinale. Neben Bea Gonzalez traf sie ein Paar, das sie auswendig kannte: Gemma Triay et Claudia Fernández. Delfi und Brea waren die Favoriten für dieses Treffen, da sie im Moment die Debatten in den Konfrontationen gegen Triay/Fernandez dominierten. In der Tat, Das spanisch-argentinische Paar hat in dieser Saison noch nie gegen diese beiden Spieler verloren.

Darüber hinaus ist die superpibas getan haben ein donnernder Start in das Spiel, indem er sehr früh in diesem Treffen abbrach. Delfi Brea lieferte, vermutlich angefeuert durch die Begeisterung des Publikums, einen beeindruckenden Start in das Spiel. Darüber hinaus wurde der argentinischen Spielerin von der sehr aggressiven Bea Gonzalez gut geholfen. Am Ende hat das funktioniert 6/2 an der Pinnwand.

Der Triay/Fernandez-Aufstand

Gemma und Claudia haben sich in diesem Kampf jedoch nach und nach einen Namen gemacht. Diesmal waren sie die Ersten die Dienste ihrer Gegner in Anspruch zu nehmen und startete somit als Führender in die zweite Runde.

Doch superpibas kam zurück, um zu punkten und brachte das spanische Paar in den entscheidenden Tiebreak. Letzterer war sehr aufgehängt, aber am Ende Gemma Triay und Claudia Fernandez schafften es, überall wieder eine Runde zu erreichen : 7 (6).

Mar Del Plata P1

Brea/Gonzalez, am Ende der Spannung

Darüber hinaus starteten sie gut in die dritte Runde und brachen sehr früh ab. Sie hatten mehrere Bälle, um 3/1 zu führen in diesem entscheidenden Satz, aber selbst wenn sie durch den Verlust des dritten Satzes einen Schlag auf den Kopf einstecken mussten, war die superpibas schaffte es, zum Punktestand zurückzukehren.

Viele Male Brea und Gonzalez mussten hinter dem Punktestand herlaufen, eine Pause einholen. Unter dem Druck eines Publikums, das sich für seine Seite entschieden hatte, gelang es dem spanisch-argentinischen Paar jedoch, jedes Mal die nötige Kraft aufzubringen, um zum Torerfolg zu kommen.

Am Ende Das Spiel dauerte 3h28 ! Lange, anstrengende, süchtig machende Spiele. Am Ende eines sehr intensiven Halbfinales waren es jedoch Bea Gonzalez und Delfi Brea, die gewannen: 6/2 6/7 (6) 7/5.

Delfi Brea Mar Del Plata
Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.