Im Interview mit der belgischen Tageszeitung L'Echo spricht die ehemalige Welttennisnummer Justine Henin über ihre Akademie in Limelette und über die padel.

Justine Henin ist aus dem Tennis ausgeschieden und engagiert sich durch ihren Verein, den Justine Henin Club, befindet sich in Limelette in Belgien. Ein Club mit 19 Tennisplätzen, einem Restaurant und natürlich einer berühmten Akademie, der Justine Henin Academy. Und bald von padel ?

Dies scheint Gestalt anzunehmen, da während ihres Interviews in L'Echo die frühere Nummer eins der Welt zu wollen schien „Entwickle die padel" . Auf jeden Fall der Geist von padel scheint sehr gut an der Philosophie seines Zentrums festzuhalten, das sich sowohl an Wettbewerber als auch an Amateure richtet: „Ich habe eine zugänglichere Vision für alle Ebenen. Diejenigen, die hoffen, Profis zu sein, wie diejenigen, die nach der Arbeit zum Entspannen kommen. “

Ein freundlicher und gemeinsamer Ort, den wir hoffentlich bald anbieten werden padel, ein sehr geselliger Sport, perfekt geeignet für die Vision der Liégoise von einem Verein: "Ich mag die Idee, dass der Club ein Ort des Mischens und Treffens ist.". Es wäre natürlich eine hervorragende Nachricht für die Popularität unseres Sports, dass eine große Meisterin wie Justine mit sieben Grand-Slam-Titeln sie in ihrem Zentrum anbieten und fördern könnte!

 

Für diejenigen, die das Interview vollständig lesen möchten, ist dies HIER

Xan ist ein Fan von padel. Aber auch Rugby! Und seine Beiträge sind genauso druckvoll. Physischer Trainer von mehreren padelentdeckt er atypische Beiträge oder beschäftigt sich mit aktuellen Themen. Es gibt Ihnen auch einige Tipps, um Ihren Körper für die zu entwickeln padel. Offensichtlich setzt er seinen offensiven Stil wie auf dem Feld von padel !