Le ersten Teil unserer Verletzungsuntersuchung im Zusammenhang mit padel war lehrreich. Die 158 Spieler, die auf unsere Umfrage geantwortet haben, ließen uns bestätigen, dass der Unterkörper in unserem Sport genauso leidet wie der dominante Arm.

Tendinitis und Epicondylitis sind die häufigsten Erkrankungen, kurz vor Verstauchungen und Zerrungen, gefolgt von Rückenschmerzen. DER padel Einige von Ihnen haben sogar einige von Ihnen ins Krankenhaus gebracht, manchmal mit der Notwendigkeit, sich einer Operation zu unterziehen: Dies geschah bei etwa 10 % unserer Befragten.

In diesem zweiten Artikel, der Ihren großen und kleinen Wunden gewidmet ist, werden wir mehr auf die Psychologie des Spielers eingehen: was er tut, wenn die Verletzung auftritt, wie er sich selbst behandelt und wie er mit der Zerbrechlichkeit seines Körpers umgeht, um sein sportliches Training fortzusetzen. .

Wenn die Verletzung eintritt

Wenn Sie von einer Verletzung betroffen sind, was tun Sie? Die Antworten auf diese Frage zeigen einen Kontrast zwischen „vernünftigen“ (sogar ausgeflippten?) Spielern und denen, die es weniger sind. Wenn uns 47 von 158 Befragten sagen, „systematisch aufzuhören, um es nicht noch schlimmer zu machen“, sind es 91, „weiterzuspielen, wenn die Schmerzen erträglich sind“.

85 unserer Spieler, die nach Verlassen des Platzes wieder vernünftig geworden sind, sagen, dass sie einen Osteopathen oder Physiotherapeuten konsultieren und 45 zum Arzt oder sogar ins Krankenhaus gehen, um sich behandeln zu lassen. Aber dann schließen nur 41 von 158 Menschen ihre Behandlung oder Rehabilitation ab. Sie sind 39, um zuzugeben, „die Dinge in die Länge ziehen zu lassen, in der Hoffnung, dass es vorbeigeht“, und 38, um sich selbst zu behandeln.

Unter unseren Befragten bedauern wir drei, die das stoppen mussten padel definitiv nach einer Verletzung: Sie haben unser ganzes Mitgefühl… Und ein anderer, zu angebissen, um aufzuhören, erzählt uns, dass er ungefähr sechs Monate lang den Besitzer gewechselt hat!

Engel oder Dämon?

Nach der Verletzung.- Auf die Frage „Halten Sie sich nach einer Verletzung an die von Gesundheitsexperten empfohlenen Ruhe- und Erholungszeiten?“, bestätigen Ihre Antworten, dass Spieler von padel zwischen zwei Haltungen oszillieren. Als Snowy in Tim und Struppi in Tibet, sie sind hin- und hergerissen zwischen der Stimme des Engels, der ihnen sagt, dass sie nichts Dummes tun sollen, und der des Teufels, der sie dazu drängt, zu tun, was sie wollen...

Die folgende Grafik zeigt, dass eine knappe Mehrheit von 51 % oft (32,9 %) oder immer (18,4 %) vernünftig ist, während fast 49 % von Ihnen weniger vernünftig sind. Im Detail halten sich 22,2 % von Ihnen selten an medizinische Empfehlungen, 24,7 % vertrauen ihren Gefühlen mehr als Ärzten und 1,9 % respektieren Ruhezeiten überhaupt nicht...

Wir haben unser Gremium nicht nach dem Grund für ihre Haltung befragt, aber es ist eine sichere Wette, dass der Dämon von padel und seine süchtig machende Seite sind Kräfte, die uns dazu bringen, den Sport zu schnell wieder aufzunehmen oder verletzt zu spielen ...

Wo es wehtut… und Ihre Palliativmittel

Wir haben unsere Befragten nach der wiederkehrenden Erkrankung oder Verletzung gefragt, die sie in ihrer Praxis am meisten behindert padel und wie sie damit umgehen. Ihre Antworten bestätigen, dass Tendinitis, die 45 % von ihnen betrifft, und Epicondylitis des Ellbogens (26,6 %) Ihre schlimmsten Feinde sind.

Hier sind Ihre verschiedenen Wunden und Ihre Möglichkeiten, sie zu heilen …

Sehnenentzündung.- Ramses, 32, leidet an einer „Sehnenentzündung in der Patellasehne beider Knie. Ich spiele weniger und versuche mich mehr zu dehnen …“; Greghi, 48, klagt über „Sehnenentzündungen in Achillessehne, Handgelenk und rechtem Ellbogen“ sowie Schmerzen in den Adduktoren. Abhilfe schafft er mit „guten Aufwärmübungen und vorbereitenden Salben“; Patricia, 51, hat auch Achillessehnenschmerzen: Sie behandelt sie mit „entzündungshemmenden Mitteln, viel Wasser und von [ihrem] Physiotherapeuten empfohlenen Übungen“; leide auch an Achillessehnenentzündung, Nathalie, 38, „senke die Dosis padel wenn eine Krise eintritt“ und Franck, 39, macht „Muskeln dehnen und stärken“; Arainu, 34, behandelt seine Sehnenentzündung(en) mit Ruhe und arbeitet mit einem Trainer an seiner Gestik, um Fehlstellungen zu vermeiden; Bryan, 25, spielt seltener als zuvor und verteilt seine Sitzungen, um sein schmerzendes Handgelenk zu schonen. gegen Sehnenscheidenentzündung, Sébastien, 34, massiert und wärmt sich vor dem Spielen länger auf, massiert dann wieder und wendet nach dem Spielen Kälte an.

Epicondylitis.— Diejenigen, deren Sehnenentzündung auf der Höhe des Ellbogens (Tennisarm) lokalisiert ist, haben folgende Tipps: „Ich eis nach dem Spiel und trage Diclofenac- und Weleda-Cremes auf“, erzählt uns JFC, 41 Jahre ; „Ich massiere jeden Abend meinen Unterarm und kümmere mich um Rückfälle“, empfiehlt sie Armand, 51 Jahre alt; Paul, 32, greift zu einem Physiotherapeuten, verlangsamt sein Spieltempo und hat seine Ausrüstung durch Schlägerwechsel angepasst; Die Reihenfolge von TT, 44 Jahre alt, das sind Physio- und Osteositzungen, während Thomas, 26, erhöhte das Aufwärmen; gleiches Heilmittel für Schüssel Reis, 65, der „vor jedem Spiel Ellbogenübungen macht“; UlyssesAuch der 24-jährige hat Schmerzen in seinen dominanten Armen, sobald er einen großen Schmetterer trifft: „Problem dank Shockout-Dämpfern komplett gelöst“… Gleiche Abhilfe für PJ 24 Jahre: „Gegen den Tennisarm habe ich zuerst Dämpfer ausprobiert, dann den Schläger gewechselt, so dass er fast komplett verschwunden ist.“
Epitrochleitis, eine Cousine ersten Grades der Epicondylitis, ist ein „Golfarm, an dem sie leidet Fab, der mit „Zähneknirschen und Leiden“ konfrontiert ist…

Schulter.- Ob Sehnenentzündung oder andere Beschwerden, die Schulter der Spieler padel wird manchmal auf die Probe gestellt. PhilippeSeine „müde und schmerzende Schulter“ entlastete der 56-Jährige, indem er Rechtshänder wurde „und schade um die Smashes, wir arbeiten die bandejas ". Armoughn, 42, suggeriert ihm die größte „Entspannung des Arms bei Schlägen über die Schulter“. Wie für Max, 27, kontrollierte er seine Schulterschmerzen durch Mobilitätsübungen (aktives Dehnen, funktionelle Bewegungen) und Muskelkräftigung.

Tigerbalsam oder Arnika?

Verstauchung.- Um Knöchelverstauchungen vorzubeugen, Julien, 33, übt ein „Aufwärmen mit kleinen Demi-Pointe-Sprüngen, um die Knöchelmuskulatur anzuspannen“, aber auch, gutes Schuhwerk zu tragen und „auf die Unterseite des Fensters zu achten, die den Fuß blockieren kann“. Bela, 49, empfiehlt seinerseits „neue Schuhe für geschliffenen Teppich und getragenere Schuhe für WPT-Teppich, um Blockaden und Verstauchungen des Knöchels zu vermeiden“; Er rät auch, nach Spielen eine Massagepistole zu verwenden. Täufer, 22, erklärt: „Nach einer Verstauchung des linken Knöchels auf der Strecke habe ich hartnäckige Schmerzen und es fällt mir schwer, explosiv nach vorne zu gehen. Also schnalle ich meinen Knöchel an“. Für seine wiederkehrenden Knöchelschmerzen (vor padel) und seine Schultersehnenentzündung, Rémi, 35, wechselt zwischen Ruhe, Cremes vor und nach dem Spiel. Römer, 37, warnt, dass „Spieler mit hyperlaxen Knöcheln unbedingt geeignete Knöchelstützen tragen müssen“.

TFCC.- Au padel, TFCC kann eine Möglichkeit sein, seinen Partner zu beschimpfen: „Du machst Bullshit nach Bullshit“! Aber hier ist es eher die englische Abkürzung für Triangular Fibro-Cartilaginous Complex, eine Erkrankung des Handgelenks. David, 46, löste dieses Problem mithilfe eines Armbands der Marke WristWidget und eines leichteren Schlägers.

Der Rücken.- Lenden-, Hals- und Ischiasschmerzen sind ein Klassiker unter Sportlern. Wer darunter leidet, behebt sie vor allem mit Schonung, Bauchdeckendehnung, Muskelkräftigung, erwärmenden Salben und Entzündungshemmern. Einige vermeiden auch das Bogenschießen und Schlagen von Par 3s. pacou, 33, der Hüft- und Rückenschmerzen hat, sagt uns, er versuche, „so viele Kräftigungs- und Mobilitätsübungen wie möglich zu machen, um Beschwerden zu vermeiden. Wenn es nicht mehr auszuhalten ist, mache ich ein paar Wochen Pause.“ „Denken Sie an Ihren Rücken, dehnen Sie sich vor dem Spielen, auch wenn es bedeutet, wie jemand auszusehen, der den Yoga-Kurs verpasst hat“, empfiehlt er Seb, 44 Jahre. leide auch unter Rückenschmerzen, Marco, 26, trägt Tigerbalsam auf und dehnt systematisch. Jerome, 47 Jahre; der an einem Bandscheibenvorfall leidet, erzählt uns, dass er „entzündungshemmende Mittel nach jeder großen Sitzung“ nimmt.

Eine Muschel in der Unterhose

Die Füße.- Viele von Ihnen greifen bei Ihren Fußproblemen zu Einlagen. Dies ist der Fall bei Welle, 31, der sich „Problemen mit dem Großzehengelenk (Anm. d. Red.: Hallux rigidus vielleicht?)“ anvertraut. Schmerzlinderung dank Salben und orthopädischen Einlagen. Davhk, 46, klagt über seine Absätze und greift zu Einlagen und Massagen.

Und auch… Auf die großen Übel die großen Heilmittel … und auf die kleinen Übel die kleinen Heilmittel? Jeder hat seine eigenen Tipps, um besser zu werden, manchmal von einem Arzt empfohlen, manchmal mit der Coué-Methode. Der eine behandelt sein Patellasyndrom im Knie mit einem „ICE-Protokoll“, ein anderer hat Laufsocken gekauft, die das Schienbein straffen und seine Schmerzen lindern. Ein dritter hat eine offene Wunde am Knie, die sich während der Beugung verschlimmert: Er versucht daher, so viel wie möglich vorherzusehen, beugt sich aber trotzdem, wenn es keine andere Wahl gibt ... Manche bevorzugen die Vorbeugung als die Heilung, indem sie eine Schale in die Unterhose stecken ... Die einen schwören auf Tigermelisse und andere Arnika-Fans vor und nach jedem Spiel.

Schließlich ist es wichtig, daran zu glauben und auf sich selbst aufzupassen!

Rodo, 73 Jahre alt und null wiederkehrende Verletzungen

Wir beenden diese lange Umfrage, indem wir denjenigen, die uns geantwortet haben, nochmals unseren Dank aussprechen und einige Ihrer aussagekräftigsten Zeugnisse veröffentlichen:

Davhk, 46 Jahre alt: „Die padel eine Sucht ist, zwinge ich mich dazu, ein oder zwei Tage in der Woche frei zu haben. Für schmerzende Physiositzungen bei Bedarf und ab und zu einen Reflexologen oder Osteopathen“.

Bronx66, 57 Jahre alt: „Ich wärme mich 30 Minuten vor jedem Spiel oder Training (zu Hause) mit Massagen (Waden, Handgelenk, Ellbogen, Schulter, Rücken) auf, ich mache KTAPE an den Knöcheln, ich trinke zwei Liter pro Sitzung von 1 Stunde 30, ich forciere die Polsterung nicht, ich gehe zu meinem Osteopathen bei stärkeren Schmerzen als sonst. Ich spiele keine Turniere, weil an einem Tag zu viel Ausfallzeit zwischen zwei Spielen und der Körper es nicht unterstützen würde, was ziemlich frustrierend ist: Reflexion zu diesem Thema (Sätze von 4 Spielen oder über eine Woche wie die Tennis, genehmigte Meisterschaften)?“

Sébastien, 34 Jahre: „Ich nehme mir die Zeit, mich auf Gelenk- und Muskelebene richtig aufzuwärmen. Abschließend massiere ich mich mit ätherischem Wintergrünöl oder Tigerbalsam, um die Muskulatur zu entspannen. Anwendung von Kälte, wenn Schmerzen, ansonsten kalte Dusche zur Erholung und etwas Dehnung am nächsten Tag. Bei Schmerzen ohne Entzündung Wärmeanwendung über Dusche oder Wärmflasche an der schmerzenden Stelle. Ich trinke viel Wasser, um die Regeneration zu unterstützen und die Muskeln mit Feuchtigkeit zu versorgen. Und ruhen Sie sich schließlich mit einer an meine Bedürfnisse angepassten Ernährung aus (Kohlenhydrate und Proteine).“

Rotkehlchen, 29 Jahre: „Finish eines P500, (fast) perfekter Untergrund, da es an den weniger bearbeiteten Stellen (Mitte unten, nahe Gitter) Stellen gibt, die etwas sandig sind. Beim Versuch, eine Glaskugel zu verteidigen, rutschte mein Fuß aus und mein ganzer Körper fiel nach hinten, wobei der Fuß am Boden klebte. Verstauchung plus Achillessehnenriss.“

Fabian, 36 Jahre: „Wähle deinen Partner gut aus: Nach einem Lupfer als Rechtsspieler drehe ich mich um, um von unten auf dem Platz zu verteidigen. Dann entscheidet sich mein Partner für einen Smash, außer dass er, anstatt den Ball zu nehmen, meine Stirn 3 cm öffnet und in die Notaufnahme geht, um Punkte zu sammeln.

christino, 56 Jahre: „Hören Sie nie auf, hören Sie auf Ihren Körper und reduzieren Sie die Intensität der Übung. Aufhören bedeutet, lockerer zu werden und anfälliger für eine Erholung zu sein.

Und das letzte Wort geht an den Ältesten unserer Befragten, Rodo, 73 Jahre alt, der uns auf Spanisch schreibt (gracias, Rodo, ein leerte Ort), dass er sehr selten verletzt wird und keine wiederkehrenden Verletzungen erleidet! Hier ist sein Rezept: „Ein paar Minuten vor dem Spielen gewissenhaft dehnen, 40 Sekunden für jede Dehnung, besonders die Beine“.

Es kann vertraut werden, es ist kein „Rodomontade"!

Um tiefer in die Frage der Verletzungen einzusteigen, empfehlen wir Ihnen die Lektüre Artikel von Dr. Pierre-Olivier Ferrand in Padel Magazine.

Und um Sie in unsere früheren Umfragen einzutauchen HIER klicken.

Nach 40 Jahren Tennis fällt Jérôme in den Topf von padel Seitdem denkt er jeden Morgen beim Rasieren darüber nach… aber rasiert Pala nie in der Hand! Als Journalist im Elsass hat er keinen anderen Ehrgeiz, als seine Leidenschaft mit Ihnen zu teilen, egal ob Sie Französisch, Italienisch, Spanisch oder Englisch sprechen.