Mixed-Padel-Turniere: Dies ist eine der großartigen Innovationen des französischen Tennisverbandes. Im Jahr 2020 können Padelclubs gemischte Turniere homologieren.

Aber wer sagt, dass gemischte Turniere keine bestimmten Ranglisten in gemischten Turnieren bedeuten?

In der Tat ist die Funktionsweise einfach: Bei gemischten Padel-Events addieren wir die Punkte des Spielers und des Spielers, wie bei einem klassischen Open-Turnier.

Andererseits gibt es für genehmigte gemischte Veranstaltungen nur drei Kategorien: P3, P25 und P100.

Das Gewicht pro Team muss gemäß den Kategorien eingehalten werden.

Die Idee von gemischten Turnieren ist vor allem, Spielern, die bei klassischen Padel-Turnieren schnell verlieren können (Open Ladies oder Gentlemen), das "Redo and Play" am gemischten Padel-Tisch zu ermöglichen. Der Geist soll dort viel „festlicher“ sein.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.