Zurück an hinter den Kulissen der EM Padel 2021. Ein Wettbewerb, bei dem Frankreich glänzte und Nationen zusammengekommen sind. Aber die Organisation wurde oft herausgegriffen.

In dieser Reihe von Beiträgen rund um diese Europameisterschaften, Benjamin TisonDie 81e Der WPT-Spieler, einer der Führungskräfte des französischen Teams, teilt uns seine Meinung zu dieser Woche in Marbella mit.

Erster Teil seiner Aussage zur Doppelkonfrontation Frankreich gegen Spanien.

Wir waren im Mekka von padel und doch ...

„Diese Europameisterschaften padel versprach ein großes Fest für die Völker zu werden. Der Wettbewerb fand in Spanien statt, in Marbella, dem Mekka von padel.

Die Institutionen haben uns eine tolle Show und optimale Organisation versprochen. Spanien schien alle Karten in der Hand zu haben, um uns einen außergewöhnlichen Wettbewerb zu bieten.

Keine Masken mehr (außer drinnen), das Publikum war willkommen, die Stadt wimmelte von Menschen, das Leben nahm seinen Lauf, nichts schien das allgemeine Funktionieren des Wettbewerbs behindern zu können.

Zum ersten Mal nahmen neue Nationen an dem Fest teil.

FEPA (Europäischer Verband der Padel) und der FIP (Internationaler Verband der Padel) schaffte es sogar, den Schlag von 2019 mit 2 Europameisterschaften von . nicht zu wiederholen padel die gleiche Woche.

Wir könnten den Boom unseres Sports in Europa surfen.

Und dennoch denke ich, dass es bei den Spielern eine allgemeine Enttäuschung über dieses Event gibt.

Die Auswirkungen der kontraproduktiven Sanktion

team frankreich männer marbella

„In diesem Jahr hat die FIP die Organisation dieser Europameisterschaften ganz oder teilweise an den Andalusischen Verband (FAP) delegiert.

auf Padel Magazine, haben wir gelernt, dass die Rolle von FIP (Internationale Föderation von Padel) und einige FEP (Spanische Föderation von Padel) war begrenzt und daher nicht direkt verantwortlich. 

Auf jeden Fall war es für die Spieler vor Ort etwas kompliziert zu verstehen, wer macht oder nicht.

Die wichtigsten europäischen Nationen waren diesmal anwesend (außer Portugal leider). Spanien, beste europäische Nation, war im Gegensatz zur Ausgabe 2019 dabei.

Um die Spanier dafür zu bestrafen, dass sie an der Europameisterschaft von . teilgenommen haben padel der FEPA vor 2 Jahren hat die FIP beschlossen, sie nicht zu Saatgut 1 zu machen.

Eine schädliche Sanktion für den Wettbewerb: cAls ob diese Entscheidung Auswirkungen auf die spanischen Ambitionen haben könnte.

Es ist eine Nation für sich, die die Konkurrenz im Moment zerschmettert, unabhängig von ihrer Positionierung.

In dem Glauben, Spanien auf diese Weise zu sanktionieren, sanktionierte es tatsächlich direkt einen Samen seiner Henne, der daher bei Spanien landen würde. Diese Entscheidung hat diesen Wettbewerb sicherlich teilweise aus dem Gleichgewicht gebracht."

Frankreich spielt seltsamerweise zweimal gegen Spanien

„Frankreich wird Spanien in seiner Henne erben. Dadurch hatte Frankreich keine Chance auf den ersten Platz im Pool.

Das war die positive Seite: Frankreich sollte sein vor einer weiteren Konfrontation mit Spanien geschützt bis zum endgültigen Finale.

Darüber hinaus bestätigte der Präsident der FIP, Luigi Carraro, uns (den Spielern der französischen Mannschaft) nach den Gruppenspielen, dass es in der Tat "unmöglich ist, dass sich 2 in derselben Gruppe anwesende Mannschaften vor dem Finale wieder treffen", wie in allen anderen Sportarten der Welt.

Unentschieden: und ein potenzielles neues Frankreich/Spanien im Halbfinale.

Wo sind die Vorschriften?

„Wir appellieren an die Veranstalter, die plötzlich auf eine nirgendwo zu findende Regelung verwiesen, die eine solche Konfrontation zulässt.

Einfacher Dreh, denn es ist immer eine Freude, gegen die besten Spieler Europas zu spielen.

Aber ist es sportlich, in dieser Konfiguration zweimal gegen Spanien zu spielen? Könnten die Organisatoren diese Abweichung nicht korrigieren?

Am Ende hat das französische Team mit guten Konfrontationen, einschließlich der gegen Schweden für dieses 3 ., das Maximum herausgeholte auf und wir hatten die Ehre, zweimal gegen Spanien zu spielen.

Aber Frankreich ist ein Konkurrent und wie der Kapitän der italienischen Mannschaft so schön sagt Gustavo Spector : „Eine Europameisterschaft ohne unser Frankreich/Italien ist nicht wirklich eine Europameisterschaft.“

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.