Zurück zum Interview von Loïc Tap, Gründer von Gestion Sports und Padel-Lehrer, vom 11. Mai 2020 auf Instagram in Face-à-Face.

  • Bei Eindämmung

Es ist eine ziemlich aktive Eindämmung, weil ich viel an Gestion Sports gearbeitet habe. Ich habe viel mit Clubleitern gesprochen und die Tage vergehen am Ende ziemlich schnell. Ich habe diese Zeit wirklich genutzt, um gut zu arbeiten, indem ich mir ein paar Joggingausflüge zum Atmen gegönnt habe.

  • In Bezug auf seine Reise

Ich komme aus Perpignan und wurde in einem Familienclub geboren. Mein Vater und mein Onkel entwickelten einen Sportkomplex mit zunächst 4 Tennisplätzen, dann 5 Squashs und schließlich 7 Padelplätzen. Ich begann mit Tennis, wo ich die 4/6-Rangliste erreichte. Dann habe ich mein Staatsdiplom als Tennislehrer, auch als physischer Trainer, bestanden. Nach und nach ließ ich Tennis im Wettkampf los, indem ich zum Squash ging. Dann, als das Padel 2012 ankam, rutschte ich sanft auf das Padel zu.

Ich habe keinen Eintrag aufgehängt, weil es eine neue Aktivität war. Ich fing an, mehr und mehr zu trainieren, um an den ersten P1000 teilzunehmen. Ich war einer der Leeren, der das Recht hatte, am p1000 teilzunehmen.

  • In Bezug auf die Sport Management Software

Ich habe eine Leidenschaft für IT und wollte daher nur Software für meinen Club erstellen, um auf die Online-Buchungsfunktionen zu reagieren, aber auch auf andere Probleme, auf die der Club täglich stoßen könnte.

Als andere Clubs sich für die von den Mas verwendete Software interessierten, begann ich, Gestion Sports zu vermarkten.

Ich habe das Fachwissen als Spieler, Lehrer und Computer-Enthusiast, was interessant ist, denn wenn ich einen Club habe, der mich anruft, sprechen wir mehr über die Entwicklung des betreffenden Clubs als über Software.

Es handelt sich um eine Anwendung, die Clubs vorbehalten ist, dh, die Anwendung trägt den Namen und das Logo des Clubs. Das Ziel ist, dass niemand sieht, dass der Verein und die Spieler die App verwenden. Dies spart Zeit, da viele Spieler die Plätze nicht elektronisch, sondern elektronisch reservieren.

Es gibt auch Spielerstellung, das heißt, wenn ein Spieler alleine ist und nach Partnern sucht, muss er nur ein Spiel erstellen, indem er die regulären Partner anfordert, mit denen er normalerweise spielt. Wenn diese Personen nicht antworten, wird seine Nachricht an alle anderen Spieler im Club auf derselben Ebene wie diese Person gesendet.

Es werden Ereignisse erstellt, die vom Manager verwendet werden können, der ein Formular ausfüllen muss. Spieler können sich sehr schnell online registrieren. Die Hühner und Tische können online in die Software gestellt werden.

Ich wollte mehr als klassische IT-Funktionalität bringen, weil ich Dinge teilen muss. Ich habe die Initiative ergriffen, um alle Vereine, die Teil des Gestion Sports-Netzwerks sind, zu konstruktiven Treffen zusammenzubringen. Am Ende verlassen wir diese Videokonferenz mit Ideen und der Motivation, neue Dinge einzurichten.

  • In Bezug auf die Wiedereröffnung von Clubs

Als Spieler ist es schwierig, die Aktivität nicht wieder aufzunehmen. Als Lehrer stört es mich, dass ich bald drei Monate lang nicht arbeiten kann. Es ist finanziell problematisch.

In Bezug auf diese Maßnahmen war ich heute Nachmittag bei einem Arzt, der mir erklärte, dass wir 20 Spezialisten auf einem Gebiet zusammenbringen könnten und jeder einen anderen Standpunkt vertreten würde. In Spanien gibt es Spezialisten, die zur Wiederaufnahme von Padel Ja sagen, in Frankreich Spezialisten, die Nein sagen. Ich kann nicht zu viel Partei ergreifen. Ist es jetzt gefährlicher, Padel in 1 gegen 1 zu spielen und dabei ein paar Regeln zu beachten, als einkaufen zu gehen oder mit der U-Bahn zu fahren?

  • In Bezug auf die Erholung für Tennisclubs

Müssen private und öffentliche Clubs die gleichen Regeln befolgen? Einige Unternehmen müssen ein Handelsregister respektieren, andere Clubs müssen die Empfehlungen der FFT respektieren: Auf dieser Ebene gibt es eine Unbestimmtheit. Entweder gehen wir das Risiko ein, mit allem, was folgt, zu eröffnen, oder wir entscheiden uns, nicht zu öffnen, aber wir sinken weiterhin ein wenig finanzieller, wenn Gebühren dahinter stecken.

  • In Bezug auf das Schicksal privater Padel Clubs

Die FFT hat 400 € in eine 000-stufige Rennstrecke investiert, etwas mehr als 7 € pro Stufe. Ich finde es besorgniserregend, dass jeder Unternehmer mit weniger sicherlich besser abschneiden würde. Private Clubs sehen, dass wir mit bestimmten Budgets bei der FFT ein bisschen alles machen.

Dies sind die privaten Clubs, die hauptsächlich zur Entwicklung von Padel beitragen, und es wäre legitim, wenn ihnen geholfen würde. Eine Zusammenkunft von Privatclubs, die mit der FFT zu hören sind, finde ich sehr gut. Sie machen fast alles und haben heute fast nichts. Eine Vereinigung privater Clubs, warum nicht, aber nicht mit den gleichen Problemen enden wie die, die wir heute bei der Fed haben.

  • In Bezug auf die Entwicklung der Padel in Frankreich

Im Jahr 2012 spielten alle Padel wie Tennis, es schlug in alle Richtungen zu, es gab viele Fehler. Und wenn wir nur versuchen, keine Fehler zu machen, werden wir ein bisschen erschüttert. Die Herausforderung besteht darin, die Gegner dazu zu bringen, den Fehler zu machen. Sie müssen diesen Kurs durchlaufen.

Finden Sie die + / Fragen von Internetnutzern / INSIDE im Podcast hier:

https://www.youtube.com/watch?v=tXNd9_ufZCk&feature=youtu.be

Xan ist ein Padelfan. Aber auch Rugby! Und seine Posten sind genauso druckvoll. Trainer mehrerer Padelspieler, findet er untypische Stellen oder befasst sich mit aktuellen Themen. Es gibt Ihnen auch einige Tipps, um Ihren Körper für Padel zu entwickeln. Offensichtlich erzwingt er seinen offensiven Stil wie auf dem Paddelfeld!