Der Präsident von World Padel Tour gab ein Interview zu Brand, in Bezug auf das Management der Gesundheitssituation. Am Ende von Meister von Barcelona, ​​Ramon Agenjo legt eine Beobachtung der Organisation des Turniers fest und bringt seine begeisterte Vision vom Wachstum von Padel.

Das erste Turnier mit begrenzter Teilnahme

„Letztes Jahr zwischen 5 000 und 6 000 Mitarbeiter waren in Sant Jordi anwesend. Alle Tickets waren verkauft und wir waren überzeugt, dass wir diesen Rekord schlagen konnten. Leider ist die Gesundheitskrise angekommen. Wir haben mehr Maßnahmen ergriffen als die auferlegten. Wir haben sehr viel Wert auf die Einhaltung von Barrieregesten gelegt. “

„Also mussten wir uns anpassen. In Malaga konnten wir das Turnier normal organisieren, in Madrid und Valencia haben wir es hinter verschlossenen Türen gemacht, und hier in Barcelona können wir nicht nicht überschreiten die 30% der Unterbringungskapazität der Struktur."  

Besondere Spielbedingungen

„Die Spieler wollen spielen. Sie müssen auf dem Platz sein. Es ist wirklich komisch, diesen Ort so groß zu sehen, dass wir es gewohnt sind, viele… “

Die Pandemie und die Langzeit

„Wir können nicht wissen, was passieren wird, aber wir können sehen, dass es nicht um ein paar Wochen geht. Wir müssen sehr vorsichtig mit den Verpflichtungen sein, die wir in den kommenden Monaten eingehen werden. Wir haben bereits mit den Städten gesprochen und wir haben ihre Unterstützung. Niemand kann eine langfristige Perspektive einnehmen. Wir werden die Entwicklung der Dinge verfolgen und uns anpassen.

Ticketverkauf fehlt

„Wir haben offensichtlich einen Umsatzrückgang. Wir haben sicherlich die Einnahmen von den Sponsoren, von der Zusammenarbeit mit den Städten, die uns für die Veranstaltung helfen. Aber Die Auswirkungen sind sehr wichtig. Die Öffentlichkeit isst in Restaurants, im Dorf, kauft Merchandising… all dies bedeutet eine Anhäufung von Verlusten. “

Positiv in der Krise

„Für uns ist das klar WPT-Ereignisse müssen weiter wachsen. Dahinter ist Estrella verdammt, ein Unternehmen mit 144 Jahren Geschichte. Wir haben ein unglaubliches Projekt und ein völlig neues und professionelles Team, das über das hinausgeht, was man sich vorstellen kann. Ich sage es ernst. Wir sind motiviert und fokussiert. “

„Unsere Firma ist 144 Jahre alt und wir sind an viele Dinge gewöhnt. Wir haben Episoden erlebt, die viel größer sind als diese. Wir haben die 4 Kriege durchgemacht. Man muss die positive Seite sehen. Unser Team hat sich so gut angepasst, dass wir Dinge gelernt haben, die wir nicht wussten. “

„Heute geht es uns besser. Wir wurden auf die Probe gestellt und konnten den Tunnel verlassen. “

Kann Padel in diesem Zusammenhang wachsen?

"Natürlich. Ich bin ein Fan von vielen Sportarten, aber Dies ist die beste Show, die es gibt. Es gibt keine Show auf der Welt, in der 21 Wochen im Jahr die besten Spieler an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt gegeneinander antreten. Es existiert nicht. Hier habe ich beeindruckende Spiele junger Spieler gesehen, die die großen Totems des Padel in Schwierigkeiten gebracht haben. “

 

Quelle: Marca.com

Lorenzo Lecci López

An seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist eine mehrsprachige Sportbegeisterte: Journalismus durch Berufung und Ereignisse durch Anbetung sind seine beiden Beine. Ziel ist es, die größten Sportereignisse (Olympische Spiele und Welten) abzudecken. Er interessiert sich für die Situation von padel in Frankreich und bietet Aussichten für eine optimale Entwicklung.